Margret Görner

studierte Blockflöte in Freiburg (Prof. Agnes Dorwarth, Isabel Lehmann, Luis Beduschi, Michael Form), Lyon (Pierre Hamon) und Amsterdam (Walter van Hauwe, Paul Leenhouts). Neben den Diplomstudiengängen Musiklehrer und Künstlerische Ausbildung studierte sie Schulmusik für das Lehramt an Gymnasien. Von März 2004 bis zum Ende ihres Studiums war Margret Görner Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Als Gründungsmitglied des Ensembles L’Art du Bois konzertierte sie im Rahmen internationaler Festivals: Schleswig-Holstein Musikfestival, Niedersächsische Musiktage, Leipziger Bachfest, Internationale Göttinger Händelfestspiele, Stockstädter Musiktage, Arolser Barock-Festspiele, Festival Oude Muziek Utrecht (Fringe), Festival Via Stellae (Santiago/ES), Festival de Música Antiga de Barcelona, u.a.. In dieser Formation erhielt sie etliche internationale Auszeichnungen wie 2006 in Den Haag den Jury- und den Publikumspreis sowie einen Sonderpreis des Van Wassenaer Concours für Alte Musik, 2009 beim Wettbewerb Musica Antiqua in Brügge den Publikumspreis und den 2. Preis der Jury. Sie konzertierte mit Artaserse (Philippe Jaroussky), Andreas Scholl, dem Ensemble Matheus (Jean-Christoph Spinosi) und dem Freiburger Barockorchester (u.a. mit René Jacobs und Andreas Staier). Margret Görner war beteiligt an CD-Produktionen mit L’Art du Bois, dem Freiburger Barockorchester und Orfeo 55 / Nathalie Stutzmann. Seit Januar 2009 leitet sie die private Musikschule „Musikwerkstatt Baden-Baden“. Seit dem Wintersemester 2016 ist sie Lehrbeauftragte für Methodik an der Hochschule für Musik Freiburg.

margretgoerner.de

 

Gritli Kohler-Nyvall

absolvierte ihr langjähriges Blockflötenstudium bei Christoph Huntgeburth an der Universität der Künste Berlin, bei Dan Laurin am Königlichen Konservatorium Kopenhagen und bei Karel van Steenhoven an der Musikhochschule Karlsruhe. Dort bestand sie 2002 ihre künstlerische Abschlussprüfung, sowie 2004 ihre Konzertreifeprüfung mit Auszeichnung. Im selben Jahr schloss sie erfolgreich ein Kammermusikstudium mit dem Blockflötenquartett „Pipelife“ ab und begann, Traversflöte bei Linde Brunmayr-Tutz an der Musikhochschule Trossingen zu studieren. Nicht lange nach ihrer Diplomprüfung 2007 erhielt sie dort einen Lehrauftrag für Blockflöte und Methodik. Seit 2011 unterrichtet Gritli Kohler diese Fächer an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Als Solistin und zusammen mit „Pipelife“ ist sie Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, nahm sie CDs auf und konzertierte - auch mit zahlreichen anderen Orchestern und Formationen - im In- und Ausland.

An der Musikwerkstatt Baden-Baden unterrichtet Gritli Kohler-Nyvall seit 2014 mit viel Freude Blockflöte und Klavier.

gritli-kohler-nyvall.de 

 

Sabine Kreutzberger

studierte Viola da gamba bei Pere Ros an der Musikhochschule Karlsruhe und Wieland Kuijken in Den Haag, sie besuchte Kurse für Viola da gamba und Viella (mittelalterliche Fiedel) bei Ariane Maurette, José Vasquez und Kees Boeke.

In vielfältigen Besetzungen konzertiert sie europaweit u.a. mit den Ensembles Ecco la musica (Ensemble für Musik des 17. Jh. Stuttgart), Music for a while, RicciCapricci, dem Mittelalterensemble Almara (München) und dem Gambenconsort Les Escapades (Karlsruhe).

Sabine Kreutzberger spezialisierte sich auf Solo- und vor allem Kammermusik aus dem Mittelalter bis hin zur Klassik und vermittelt dies auch in Consort-Kursen für Alte Musik. Zu ihrer musikalischen Arbeit gehören außerdem zeitgenössische Werke, verschiedene Crossover-Projekte und Unterricht, auch als Dozentin für Viola da gamba - Continuospiel an der Musikhochschule Karlsruhe.

Mit "EST! Ensemble für Musik des späten Mittelalters", dem Gambenconsort Les Escapades, dem Ensemble RicciCapricci und in Zusammenarbeit mit dem SWR wirkte sie bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen, CD-Einspielungen ("Ich will in Friede fahren", "Les Escapades du Roi", “Fabulous London”, “Dass sich wunder alle Welt”, “Flores españolas”, erschienen bei Christophorus) und Liveauftritten in Radio France, dem SWR und Südwest-Fernsehen mit.

 

Martin Nyvall

Der 1974 geborene Tenor entdeckte seine Liebe zum Singen durch die Tradition des schwedischen Chorgesangs und studierte Gesang am Königlichen Konservatorium Kopenhagen sowie an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe. Seine Ausbildung und Inspiration erhielt er von den Professoren Donald Litaker, Anthony Rolfe Johnson, Lars Waage, Joseph Protschka und Dorothy Irving.

Neben der Oper reserviert Martin Nyvall einen Großteil seiner Zeit dem Konzertfach. Engagements führten ihn dazu u.a. in die Philharmonie am Gasteig München, die Tonhalle Zürich, zu den Händelfestspielen in Halle, zum Baltic Sea Festival in Stockholm und Janáček-Festival in Brünn/CZ. Außerdem widmet er sich intensiv dem Liedgesang in enger Zusammenarbeit mit dem Pianisten Andreas Frese. „Die schöne Müllerin“, „Dichterliebe“, „Italienisches Liederbuch“, sowie ein Programm mit Liedvertonungen skandinavischer Komponisten sind nur Teile des umfassenden Repertoires dieses Duos.

Martin Nyvalls Tätigkeit als Gesangspädagoge und Stimmcoach, sowie Liedinterpretations-Kurse zusammen mit Andreas Frese runden sein vielfältiges künstlerisches Leben ab. 

martin-nyvall.de

 

Johanna Weber

spielt Blockflöte seit ihrem 5. Lebensjahr. Trotz langjährigem Unterricht auf der Violine blieb das Instrument Blockflöte dabei immer ihre Hauptleidenschaft. Von 2008 bis 2012 studierte sie Blockflöte mit künstlerisch-pädagogischem Profil (=Diplom-Musiklehrer) bei Prof. Agnes Dorwarth und Luis Beduschi an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau. Dieses Studium schloss sie im März 2012 mit dem Bachelor of Music ab. Im Studium beschäftigte sie sich sowohl mit alter, als auch mit neuer Musik und trat in vielen Consort- und Kammermusikkonzerten auf. Seit März 2012 absolviert sie ein künstlerisches Aufbaustudium für Blockflöte an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Agnes Dorwarth und Isabel Lehmann. Ihr selbst gewählter Schwerpunkt liegt auf Kammermusikprojekten. Ein persönliches Interesse ist die Improvisation. Hierzu besuchte sie zahlreiche Kurse an der Musikhochschule Freiburg. „Mir ist es ein Anliegen, Anderen die Freude weiterzugeben, die ich beim Musizieren verspüre. Dieses Ziel möchte ich gerne in meinem Unterricht verfolgen.“